Erziehungshilfe für Welpen





  

...noch ein paar kleine Erziehungshilfen:

  • Lassen Sie Ihren Hund nicht an der Leine mit anderen Hunden und Menschen spielen, Sie loben ihren Hund nur dafür, dass er an der Leine zieht.
  • Sorgen Sie für einen sicheren Schlafplatz in Ihrer Nähe. Alleinsein löst Todesangst aus. Stören Sie den Welpen nicht, wenn er schläft, dass würde einen nervösen Hund im erwachsenen Alter zur Folge haben.
  • Sauberkeitstraining: Nach jedem Spielen, Fressen, Schlafen alle (2 Std.) muss ihr Hund. Tragen sie ihn zum „Klo“, immer an dieselbe Stelle und bleiben Sie dabei, bis er sein Geschäft erledigt hat. Sagen Sie ein Verknüpfungswort und loben ihn, so-bald er sich gelöst hat. Trennen Sie „Gassigehen“ und Spaziergänge. Sollte doch einmal ein Malheur im Haus passiert sein, strafen Sie ihn nicht, den sie haben nicht aufgepasst. Ihr Welpe kann frühestens ab der 12. Woche seine Ausscheidungen einhalten.
  • Üben Sie das Alleine sein, wenn ihr Hund müde ist oder mit einen Kauknochen oder ähnlichem beschäftigt ist. Loben Sie ihn nicht wenn Sie zurückkommen, sondern verhalten Sie sich ganz ruhig. Begrüßt ihr Hund Sie freudig, hocken sich hin um ihn von Anfang an nicht ans Anspringen zu gewöhnen.
  • Beißhemmung: Ihr Welpe muss lernen, gegenüber menschlicher Haut und Kleidung vorsichtig zu sein. Dazu fordern sie ihn auf mit ihnen zu spielen und an ihren Händen etc. zu „beißen“. Wird er zu heftig, unterbrechen Sie sofort das Spiel, sagen sie ruhig „nein“ und ignorieren ihn für 2 Minuten. Hat er sich beruhigt, fordern sie ihn erneut zum Spielen auf.
  • Machen Sie sich zum Nabel der Welt für Ihren Hund. Das erreichen Sie, indem Sie mit einem besonderen Spielzeug mit ihrem Hund spielen. Mit diesen Spielzeug darf der Welpe niemals alleine spielen. Fordern sie ihn zum Spielen auf und beenden Sie es immer, wenn es am schönsten ist.
  • Benagt ihr Welpe ihre Wohnungseinrichtung, sagen sie ruhig „nein“, nehmen Sie das Teil aus dem Fang und geben Sie ihm stattdessen einen Kaufknochen. Nagt er daran, loben Sie ihn dafür, nagt er weiter, tragen Sie ihn weg und geben ihm dann wieder den Kauknochen.




Zurück